Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg

Internationale Vereinigung e.V.

Präsident Cord Garben

Brahms-Museum Hamburg

Ein unter Denkmalschutz stehendes typisches Hamburger Kaufmannshaus von 1751 beherbergt seit 1971 das Brahms-Museum Hamburg, das von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut wird. Es liegt in der Nähe des 1943 zerstörten Geburtshauses von Johannes Brahms.
Initiator und Träger des Museums ist die Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg.

Museumsschild
Treppenaufgang
Das Museum von Außen

Bei der Darstellung von Leben und Werk des berühmten Komponisten liegt der Schwerpunkt der Präsentation auf den knapp drei Jahrzehnten, in denen Brahms in Hamburg seine musikalische Ausbildung als Pianist und Komponist erhielt und bereits bahnbrechende Werke schuf. Erst im Alter von 29 Jahren, im September 1862, begab er sich dann auf seine erste Reise nach Wien - die damalige Welthauptstadt der Musik. Hier sollte er für den Rest seines Lebens eine zweite Heimat finden.

Marmorbüste der Wiener Künstlerin Ilse ConratGezeigt werden Musikalien, Schriftstücke, Konzertprogramme, Brahmsiana, Fotos und Brahms-Büsten, darunter als Dauerleihgabe der Hamburger Kunsthalle die nebenstehend abgebildete Marmorbüste der Wiener Künstlerin Ilse Conrat. Ein weiteres Glanzstück des Museums ist ein von der Hamburger Pianomanufaktur Baumgardten & Heins um 1859 gebautes Tafelklavier, an dem Johannes Brahms 1861/62 Unterricht erteilt hat.

Das Museum verfügt über eine Gesamtaufnahme der Werke von Johannes Brahms auf CD sowie eine kleine Präsenzbibliothek, darunter die kompletten Bände der alten sowie die bislang erschienenen Bände der neuen Johannes-Brahms-Gesamtausgabe.

Selbstverständlich nimmt das Museum auch an der jährlich stattfindenden Hamburger Langen Nacht der Museen teil. In wechselnden Kabinett-Ausstellungen werden spezielle Aspekte von Werk und Persönlichkeit des Musikers und seines Umkreises thematisiert.

Anfahrt & Öffnungszeiten

Zum Umgebungsplan
Durch Anklicken lässt sich die Karte vergrößern
Sie finden unser Museum in unmittelbarer Nähe des Museums für Hamburgische Geschichte etwas versteckt in der Peterstraße 39 im Stadtteil Neustadt, und nur ca. 10 Minuten Fußweg entfernt von der Laeiszhalle - Musikhalle Hamburg am Johannes-Brahms-Platz.

Sie erreichen uns mit folgenden öffentlichen Verkehrsmitteln:
U-Bahn Linie U 3 Haltestelle St. Pauli
U-Bahn Linie U 2 Haltestelle Messehallen
Bus Linie 112 Haltestelle Museum für Hamburgische Geschichte
Schnellbus Linie 36 Haltestelle Johannes-Brahms-Platz oder St. Pauli

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Am 24. + 25. + 31. Dezember sowie am 1. Januar ist das Museum geschlossen!

Eintritt

Der Eintritt beträgt 5 €, ermäßigt 3 € (Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt)

Kombitickets für das KomponistenQuartier kosten 7 €, ermäßigt 5 €


Führungen

Gebühr ab 2015: 40,00 € (zusätzlich zum Eintritt)

Anmeldung Führungen: Formular.

... melden Sie sich bitte auf einem der folgenden Wege bei uns an:
Tel. (040) 4191 3086
Fax (040) 3501 6861
E-Mail: info@brahms-hamburg.de

Kabinett-Ausstellungen seit 2001

  1. "Vor Brahms und danach. Der Komponist und die Musikgeschichte seiner Vaterstadt."
  2. ...die schönste Ehre und größte Freude...
    125 Jahre Hamburger Ehrenbürger Johannes Brahms
  3. ... brillant aufgestellt.
    Max Klingers Brahms-Denkmal für Hamburg. Alfred Lichtwark zum Gedenken anlässlich seines 100. Todesjahres
  4. Zwischen Wagner und Brahms“ -
    Der Dirigent Hans v. Bülow
  5. … jene liebliche Idylle.“ -
    Johannes Brahms auf Schloss Altenstein 1894/95
  6. ... eine kleine Gesang-Republik.“ -
    Johannes Brahms und der Hamburger Frauenchor 1859 - 1861
  7. Kreisler senior & Kreisler junior“ -
    Robert Schumann und der junge Brahms
  8. ... brillant aufgestellt.
    Max Klingers Brahms-Denkmal für Hamburg. 1909 - 2009
  9. Aufbruch Brahms 1853 -
    Die erste Konzertreise des jungen Genies
  10. Johannes Brahms und Joseph Joachim -
    Eine Künstlerfreundschaft
  11. Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem -
    100 Jahre Hamburger Bußtagskonzerte
  12. Die Krönung der Tonkunst durch Hammonia
    Der Hamburger Ehrenbürger Johannes Brahms
  13. Johannes Brahms -
    Menschen aus seinem Hamburger Umkreis
    und ihre Gräber auf dem Ohlsdorfer Friedhof
    (in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof e.V.)
  14. Von Brahms vertont
    Die Sammlung Brahms-Texte von Gustav Ophüls
  15. Eine Heimstatt für Johannes Brahms
    Aus der Geschichte des Hauses Peterstraße 39
  16. Original-Korrespondenzen und andere Brahmsiana
    Aus dem Besitz der Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg
Besucherzaehler